Welcher Hochstuhl ist der Richtige?

Meine Kinder sind ja nun schon groß, aber ausgerechnet ich wurde dazu auserkoren, für eine Kollegin einen Hochstuhl zu besorgen.
Wir haben alle etwas dazu gegeben und nun ein stattliches Sümmchen zusammen.

Aber welcher Hochstuhl ist denn nun der Richtige? Ich bin ja schon etwas aus der Übung und habe mich mal im Netz umgeschaut.
Da es ja vielleicht für einen von euch auch interessant sein kann, habe ich mal ein paar Tipps zusammen gesucht.

Der erste Aspekt sollte die Sicherheit sein, daher war für mich schnell klar, es muss ein geprüfter Stuhl mit TÜV oder GS Siegel sein.
Auch sollte man die Finger von billigen Kunststoffstühlen sein, hier weiß man nie, was darin für Schadstoffe enthalten sind oder wie zerbrechlich sie sind.

Ich liebe ja Holzhochstühle, die strahlen einfach eine gewisse Wärme aus. Daher möchte ich euch so einen als erstes vorstellen:

714RgrQ82TL._SL1500_

 

Dazu kommt, dass Holzstühle sich besser in die übrige Möblierung einfügen.

Ich persönlich mag ja diese Treppenhochstühle, hier lässt sich der Sitz mehrfach verstellen und so kann man ihn sehr lange gebrauchen.

In der Regel kann so ein Hochstuhl ab 6 Monaten bis zu 10 Jahren genutzt werden.

Der Haltegurt und der Sicherheitsbügel können mit zunehmenden Alter entfernt werden. Auch der Tisch lässt sich entfernen und so kann der Hochstuhl ganz einfach zu einem normal Stuhl für Kinder umfunktioniert werden.

Zur besseren Reinigung sind die Stühle lackiert, hier unbedingt darauf achten, dass ein unbedenklicher Lack verwendet wurde, der auch für Kinderspielzeug geeignet ist. Ich denke jeder weiß, wie gerne die Kleinen an den Stühlen lecken oder das Essen lieber vom Tischchen essen wie vom Teller ;-)

Gefallen hat mir hier der Safety 1st von Timba für ca. 70 Euro.
Alternativ gibt es auch sogenannte Mehrzweckhochstühle, die oft eine Sitzschale haben, wo das Baby schon von Anfang an drin liegen kann.

Z.B der Peg Perego Zero 3.

816DTORnDdL._SL1500_

Ist mit 140 Euro zwar fast doppelt so teuer, kann aber von Anfang an genutzt werden.

Dazu kann die Sitzschale 5-fach verstellt werden, bis hin zur Liegeposition.

Das Gerüst ist aus stabilem Aluminium mit Elementen aus PVC. Der Hochstuhl lässt sich ganz einfach zusammen klappen und an die Seite stellen.

Der Bezug ist aus Lederimitat, dass sich besonders einfach reinigen lässt. Ein Essen ohne Schmierereien ist sicherlich eine Kunst, die ich nie hinbekommen habe.
Ich war auch immer der Meinung, dass Kind soll so früh wie möglich lernen, alleine zu essen. So waren Kleckereien natürlich vorprogrammiert.

 

Als letztes kommen noch die Kombihochstühle, die ich persönlich nicht so chic finde, aber mit aufzählen möchte.

61T648NuYwL._SL1500_

Der Kombihochstuhl besteht aus einem Stuhl und einem Tisch. Solange das Kind noch klein ist, sitzt es oben im Stuhl, der in den Tisch eingeklemmt ist.
Später kann man das  Tischchen  abschrauben und so den Stuhl und den großen Tisch einzeln verwenden.

Hier hat man aber keine Möglichkeiten, die Sitzhöhe zu verändern. Dafür ist der Preis mit knapp 40 Euro recht günstig, was natürlich für Familien mit wenig Geld attraktiv ist.

Mein Fazit: Ich finde die Treppenhochstühle aus Holz am Schönsten. Sie sind natürlich, wachsen mit und befinden sich im mittleren Preissegment.

Wer etwas mehr anlegen möchte und vielleicht einen Stuhl von Anfang an braucht, der wird bei den Mehrzweckstühlen sicher schnell fündig.

Die Informationen zu diesem Bericht habe ich im Übrigen auf www.hochstuhl-tests.de gefunden, freundlicherweise durfte ich auch die Bilder von dort nutzen.

Was habt ihr denn so für Hochstühle?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: