SmartHome – Heizungs-Checker bei Mobilcom-Debitel

Mobilcom-Debitel hat auf Facebook Tester für die SmartHome Heizungssteuerung gesucht und ich bin unter den zahlreichen Bewerbern ausgelost worden :-)

Für den Heizungs-Check werden jede Woche neue Aufgaben gestellt, und genau diese werde ich euch hier vorstellen.
Dabei werden dann all eure Fragen beantwortet, was denn einen SmartHome Heizungssteuerung überhaupt ist, wofür man das braucht und auch ob es wirklich sinnvoll ist.

Aufgabe 1:

Packt euer Paket aus und postet uns ein Foto davon auf Facebook!

Das ist der Inhalt meines SmartHome Pakets.

Was das alles im Einzelnen ist, zeige ich euch nun:

Das Herzstück ist diese Steuerungseinheit, auch Cube genannt.

Dieses Cube wird an deinen Router angeschlossen und so mit dem Internet verbunden.
Der Cube leitet deine Befehle per PC, Tablet oder Smartphone an die Heizkörperventile weiter.

Dabei ist eine Wandhalterung, ein Netzkabel und ein Verbindungskabel.


Ganz wichtig um die Heizung auch zu bedienen sind die Heizkörper – Thermostate.

Davon waren gleich 2 im Paket, damit kann man dann 2 verschieden Räume bedienen.

Verschiedene Adapter für die unterschiedlichen Heizungen waren auch gleich mit dabei, ebenso wie die benötigten Batterien.

Auch sehr nützlich ist dieser Fensterkontakt.

Der wird am Fenster angebracht und sobald jemand dieses öffnet, regelt sich die Heizung automatisch runter.

Man möchte ja nicht für die Katz´heizen :-)

Aufgabe 2:

Dokumentiere die Installation und poste eine Collage!

Als erstes wird der Cube an den Router angeschlossen, dazu musste ich mir aber erst ein Switch besorgen, da ich keinen Steckplatz mehr frei hatte.

Dann werden die alten Thermostate von der Heizung abgeschraubt und die neuen aufgeschraubt.

Hier hatte ich bei der Installation ein Problem, es wurde immer die Fehlermeldung F2 am Thermostat angezeigt. Das bedeutet, dass der Hubweg zur Betätigung des Heizungsnippels zu lang ist.

Dank Google bekam ich aber schnell Hilfe.
Einfach ein paar 5 Cent Stücke in das Ventil legen. Bei mir brauchte es 2 5-Cent Stücke, dann war der Fehler behoben und das Ventil funktionierte.

Zuletzt wird noch der Fensterkontakt aufgeklebt oder aufgeschraubt.

Nur gut, dass ich mich für das Kleben entschieden habe. Die Anleitung ist so klein dafür, dass man die Bilder nicht richtig deuten kann.
So habe ich die Kontakte falsch aufgeklebt.

Richtig gehört der lange Dicke auf den Rahmen und der kleine schmale gehört auf das Fenster!

Das Installieren des Programms geht total einfach. Über die Website  smarthome.md.de kann man sich die Software für Windows oder Mac herunter laden.
Die passende App für das Smartphone lädt man sich auch einfach über die entsprechenden App Seiten herunter.

Das anlernen der einzelnen Geräte funktioniert ganz simpel auf Knopfdruck.

Am Thermostat oder Fensterkontakt wird der entsprechende Knopf gedrückt, am PC einfach auf „Neues Gerät“ gehen und schon wird gesucht.

Innerhalb von Sekunden waren alle Thermostate und Kontakte bei mir gefunden.
Den einzelnen Thermostaten kann man dann einfach die entsprechenden Zimmer zuordnen und Heizungsprofile anlegen.

Aufgabe 3:

Installiere die SmartHome App auf deinem Smartphone und zeige uns per Screenshot, welche Heizprofile du eingestellt hast.

Wie bereits erwähnt, ist die App schnell herunter geladen und installiert. Auf dem Handy kann ich nun manuell die Heizung steuern.
Ganz praktisch, wenn man im Wohnzimmer sitzt und weiß, dass die Kids im Kinderzimmer gerne mal die Heizung auf Vollpower stellen.
Einfach auf dem Smartphone nachschauen, welche Temperatur eingestellt ist und bei Bedarf ändern. Die Einstellung kann dann auch nicht so einfach manuell im Kinderzimmer geändert werden :-)

Das genaue Wochenprogramm stellt man am PC ein. Hier kann man für jeden Tag und jede Uhrzeit ein Profil erstellen.

Bei mir ist es z.B. am Sonntag den ganzen Tag an, während in der Woche meine Arbeitszeiten eingestellt sind.

So ist dann die Wohnung morgens warm, wenn ich aufstehe und abends, wenn ich nach Hause komme.
Dazwischen steht die Heizung auf Sparflamme.

Aufgabe 4:

Always mobile. Von welchem verrückten Ort aus steuerst du gerade deine Heizung?

 
Bei mir sind es keine verrückten Orte geworden, dafür eher praktische :-) Möchte euch ja zeigen, in welchen Situationen die App wirklich hilfreich ist.
Ich habe zwar ein Wochenprofil angelegt, aber jeder kennt das. Man kommt nicht so nach Hause, wie die Arbeitszeit es vorgibt. Meistens macht man länger oder fährt noch einkaufen.
Da ist es sinnvoll, die Heizung von unterwegs aus erst später angehen zu lassen, wenn man z.B. Überstunden macht. So spart man teure Heizkosten. 
Im 2. Beispiel war ich mit meinem Hund spazieren. Die letzen Tage war es sehr warm draußen, man benötigte tagsüber gar keine Heizung. Auf einmal ist es aber wieder verdammt kalt und ich war durch gefroren. Also schnell die Heizung per App angestellt, damit es warm ist, wenn ich nach Hause komme.
Ab und zu macht man ja auch am Sonntag Ausflüge. Ihr erinnert euch vielleicht, dass am Sonntag die Heizung den ganzen Tag läuft.
Hat man vergessen, dass zu ändern, hilft die App von unterwegs aus einige Stunden unnötige Heizleistung zu sparen.
Dank der Fensterkontake sieht man sogar auf dem Handy, ob das Fenster auch geschlossen ist. So macht man sich unterwegs keine Sorgen.
Finde ich wirklich praktisch!!


Aufgabe 5:

Ein Vöglein hat mir gezwitschert…
Twittere 5 Gründe, warum du die SmartHome Heizungssteuerung gerne dauerhaft für dein Zuhause behalten möchtest.


Kein Problem, mir fallen spontan mehr wie 5 Gründe ein, aber hier meine Tweets:

Fenster auf und Heizung an? Kein Problem, die #SmartHomeHeizung erkennt dies automatisch und schaltet die Heizung solange runter

Dir ist auf einmal kalt, du liegst aber unter der Decke und magst nicht aufstehen? Lass die App der #SmartHomeHeizung die Temperatur erhöhen

Überstunden? Kein Problem, mit der #SmartHomeHeizung App schalte ich die Heizung per Handy runter und spare unnötige Heizkosten

Mit der #SmartHomeHeizung habe ich auch die Heizkosten im Griff, wenn meine pubertierende Tochter sich im Zimmer einschließt.

Die #SmartHomeHeizung ist einfach klasse, man spart eine Menge Heizkosten, indem man auch von unterwegs die Heizung ausstellen kann

Mein Fazit:

Ich finde das System eine super Sache. Mit dem praktischen Zubehör wird das System komplett, z. B der Eco Taster senkt die Temperatur aller Heizkörper mit nur einem Tastendruck. Diesen neben der Wohnungstür befestigt und man kann beim verlassen der Wohnung die Heizung komplett runterschalten.
Genauso umgekehrt, wenn man wieder kommt.

Dass ich meine Heizung mobil einstellen kann, ist für mich ein riesen Einsparpotenzial. Ich kann von überall aus schauen, ob die Heizung aus ist, falls keiner Zuhause ist. Und ich kann sie meinen Bedürfnissen jederzeit anpassen.

Von mir eine absolute Empfehlung!

2 Comments. Leave new

Ich kann die APP laden aber nicht benutzen nur Urlaubsmodus möglich der rest ohne Funktion, kann mir einer
helfen was ich machen soll??
Habe alles schon ein Paar mal gelöscht und neu Installiert auf dem Handy.

Antworten

Toller Bericht;) Ich bin gespannt wie es sich nachher auf Deine Heizkosten auswirken wird! Ich für meinen Teil hätte die Befürchtung, dass ich nicht alles anständig installieren könnte (bin ja nicht der Technikfreak;). Sende Dir liebe Grüße! Sarah von Die Testkiste.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: