Nokia Asha 311 – Die Kamera

Im zweiten Teil zum Test des Nokia Asha 311 geht es um die Kamerafunktion.

 

Über den Icon Kamera gelangt man ganz einfach in den Kameramodus.
 

 

Die Auflösung beträgt 2048 x 1536 Pixel und man hat einen 4fach Zoom. Ein Blitzlicht ist nicht integriert.
Die Bilder sind für Schnappschüsse von Kindern ganz ok, mehr kann man für den Preis einfach nicht erwarten.

Wir hatten das Handy mit zur Sportveranstaltung, dort hatten die Kinder eine Menge Spaß mit den installierten Spielen und der Kamera.

Als netter Gag kann man verschiedene Rahmen auswählen und was ich ganz besonders klasse finde, sind die verschiedenen Töne, die man beim auslösen des Fotos einstellen kann.

 

Hier ein paar Bilder, die mit dem Nokia geschossen wurden:

   

Ich finde, die können sich durchaus sehen lassen. Insgesamt stehen 7 Rahmen zur Verfügung.

Außer diesen Rahmen gibt es noch  Sterne und Luftballons.

Die Auswahl der Rahmen finde ich zu umständlich, da man jedesmal ins Menu muss um diese zu wechseln.

Hier wäre es schön, wenn man die Rahmen einfach im Aufnahmemenu auswählen könnte.
Eine weitere tolle Funktion sind die Aufnahmetöne.
Sobald man ein Foto schießt, ertönt einer von drei verschiedenen lustigen Tönen.
Da muss man einfach lachen :-)

Damit ihr euch das besser vorstellen könnt, stellt euch in einem kurzen Film mein Sohn diese Funktion einmal vor.

Viel Spaß beim gucken :-)

Aufnahme:

Es stehen dir Einzelaufnahme, Serienbild und Selbstauslöser zur Verfügung. Beim Serienbild schießt das Handy 3 Bilder hintereinander. Die Selbstauslöserfunktion wird wohl nicht benötigt, da man das Handy schlecht irgendwo auf die Seite Stellen kann. Vorher müsste man vorne noch auf den Auslöser drücken.

Effekte:

Als Effekte steht Sepia, da wird das Bild bräunlich und sieht aus wie von früher, Grautöne und Negativ zur Verfügung. Mit Negativ spielen die Kinder ganz gerne, weil da richtig lustige Bilder entstehen.

Beleuchtung:

Hier kann man automatisch wählen, was wohl immer eingestellt sein wird. Man hätte noch die Möglichkeit Tageslicht, Warmton oder Neonlicht zu wählen. Dieses findet man unter der Auswahl Profi, und wie der Name schon sagt, wird das von Kindern eher nicht benutzt werden.

Weitere Einstellungen:

Hier lässt sich noch die Fotogröße einstellen, man kann einen Namen für das Foto eingeben, entscheiden wo gespeichert werden soll und ob die Ausrichtung Hoch-Querformat oder Automatisch erfolgen soll.
Ebenso kann man ein Fotoalbum erstellen und die Fotovorschau ein und aus schalten.

Außer Fotos kann man auch noch kleine Videos drehen, dass kann auch sehr interessant sein.

Die Bilder und Videos lassen sich ganz einfach per Mitteilung, Mail oder Bluetooth verschicken.

Insgesamt finde ich die Kamera für dieses Handy ganz gut, mit den Features haben die Kinder sehr viel Spaß. Die Funktionen sind teilweise umständlich zu bedienen, hier hätte ich mir einen leichtere Auswahl direkt im Startbildschirm gewünscht.

So, dass war die Kamerafunktion. Beim nächsten Mal gehen wir näher auf die Spiele ein.

Related Articles

1 Comment. Leave new

[…] habe ich einen extra Beitrag geschrieben, den ihr hier gerne nochmal nachlesen könnt. Aber ich denke, für Schnappschüsse und Aufnahmen bei […]

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: