Mit der Vibrationsplatte Arthrose – Schmerzen bekämpfen

Meine Stammleser wissen, dass ich Arthrose in beiden Knien habe und sehr unter den Schmerzen und der Bewegungseinschränkung leide. Wer sich unter Arthrose nichts vorstellen kann, dem möchte ich kurz erklären, welche Probleme ich damit habe:

Zum einen sind da die starken Schmerzen, die treten auf, wann immer man sie nicht gebrauchen kann. Beim Laufen, beim Stehen, einfach auf der Couch liegend und besonders gerne nachts, während man eigentlich schlafen möchte. Zum anderen verkrampft sich das Bein, so dass das Gehen immer schwieriger wird und die Beine sich mit der Zeit extrem schwer anfühlen.

Sport machen ist so gut wie unmöglich. Ich bekam Rehasport verschrieben, aber schon während der Aufwärmübungen im Stehen oder langsamen Gehen verkrampfte sich alles so sehr, dass ich schon nach wenigen Minuten abbrechen musste. Ich konnte gerade mal kurz einkaufen, länger als 15 Minuten gehen waren nicht mehr drin.

Auf der Suche nach einer Sportmöglichkeit, stieß ich auf das Thema Vibrationsplatte.

Kann man mit der Vibrationsplatte wirklich Arthrose lindern und die Schmerzen erträglicher machen?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, habe ich so einige Webseiten und Berichte dazu gelesen. Ein paar wichtige Punkte dazu möchte ich hier zusammentragen, wer sich gerne ausführlich darüber informieren möchte, findet die jeweiligen Quellen immer angegeben.

Arthrose 
Das Vibrationstraining mit der Physioplate kann einen positiven Einfluss auf den degenerativen Prozess haben und die Gelenksfunktionalität verbessern. Dies liegt an der hohen Sekretion von Gelenksflüssigkeit, die die Gelenke schmiert und belastungsfähiger macht.

Durchblutungsstörungen
Das Vibrationstraining sorgt für eine Reduktion der Blutviskosität und einen Anstieg der durchschnittlichen Durchblutungsgeschwindigkeit (Kerschan and coll., 2001). Die periphere Durchblutung kann durchschnittlich um etwa 150% ansteigen, mit positiven Effekten für den Stoffwechsel und der Sauerstoffversorgung des Gewebes. Das Vibrationstraining ist speziell geeignet für Personen, die unter Durchblutungsstörungen wie Arteriosklerose oder ungenügender Lymphdrainage leiden. 

Krampfadern
Beim Training auf der Vibrationsplatte kann aufgrund einer raschen Aufeinanderfolge von exzentrischen und konzentrischen Zuckungen der Muskulatur, die natürliche Muskelpumpe reaktiviert und verbessert werden.
Quelle: https://www.cardiovibe.de/vibrationstraining-bei-arthrose-und-krampfadern-58

 

Vibrationstraining – Muskeltraining im Zeitraffer!

Das Vibrationstraining hat seinen Ursprung in der russischen Raumfahrt. …Die Vibe-Therapie stellt wohl eine der effektivsten Möglichkeiten dar, dem altersbedingten Abbau von Knochendichte und Muskelkraft entgegen zu wirken. Die schwingende Platte bewirkt automatische Kontraktionen ihrer Muskulatur, so dass der gesamte Körper intensiv trainiert wird. Gerade für ältere oder in ihrer Beweglichkeit eingeschränkte Personen stellt die medizinische Vibrationstherapie eine sinnvolle Therapiealternative dar – hochwirksam und belastungsarm!
Quelle: http://www.praxis-schepers.de/leistungen/therapeutische-leistungen/vibrationstraining.html
 
Bei einer weit fortgeschrittenen Arthrose (also wenn Knochen auf Knochen reibt), ist das Vibrationstraining nicht mehr zu empfehlen, da es nur zu stärkerer Ergussbildung und Beschwerden führen wird.
Aber man weiß, dass Bewegung und Training auch für arthrotisch veränderte Gelenke gut sind und den Fortschritt einer Arthrose eher verlangsamen. Daher würde ich Ihnen empfehlen, das Vibrationstraining mal auszuprobieren um zu sehen, wie Ihr Knie darauf reagiert.
Quelle: http://www.justanswer.de

Wie man in der letzten Quelle lesen kann, muss jeder selber schauen, ob er es verträgt. Bei zu starker Arthrose kann so ein Vibrationstraining auch schädlich sein.
Ich habe es daher vorher mit meinem Arzt abgeklärt, und er sagte sinngemäß das Gleiche, was auch oben geschrieben wurde. Ich sollte langsam anfangen und schauen, wie es mir dabei geht.

Er meinte, die Vibrationsplatte wird im sanften Bewegungsbereich meine Muskeln lockern und so Schmerzen lindern. Mit der Zeit soll ich dann erhöhen, um Muskeln aufzubauen.

Also habe ich mich mal umgeschaut und bin dann bei dieser Vibrationsplatte hängen geblieben:

Die Maxxus Vibrationsplatte LIFEPLATE 3.1

Die Vibrationsplatte überzeugte mich, da sie keine Stange hat und dank der Rollen jederzeit leicht transportiert werden kann. Zudem ist sie auch nicht zu teuer, denn so eine Platte kann auch leicht mal in den 4-stelligen Bereich gehen.

Sie wird in einem Stück geliefert, ein umständlicher Aufbau wie bei anderen Sportgeräten entfällt somit.

 

Sammy wollte erst beim Auspacken helfen, aber da es nicht nach Futter roch, gab sie dann doch auf. Die Platte ist gut gepolstert, so dass auf der Reise nichts passieren kann.

Zu der Platte gehört eine Fernbedienung, über die man alle Funktionen bequem am Handgelenk einstellen kann.

Besonders toll fand ich, dass gleich ein kleiner Schraubendreher und noch eine Ersatzbatterie mitgeliefert wurde. Eine Batterie ist bereits in der Fernbedienung eingesetzt, so dass man gleich loslegen kann.

Die Fernbedienung kann man dank der flexiblen Spange um das Handgelenk legen, oder man steckt sie einfach in die Hosentasche.

Zusätzliche Übungen dank Expander und die Nutzung als Stepper

An der Vibrationsplatte findet man zwei Halterungen, die einfach ausgeklappt werden können. Hier kann man dann die mitgelieferten Expander Trainingsgurte befestigen und damit zusätzliche Übungen für die Arme machen.

 

Passende Übungen findet man auf dem ebenfalls beiliegendem Trainingsplan.

 

Schön ist, dass man die Vibrationsplatte auch als Stepper für besondere Übungen oder zum Dehnen nutzen kann.

 

Die verschiedenen Modi

Ich habe wie empfohlen ganz langsam angefangen. Die Vibrationsplatte hat drei verschiedene Zonen. Bei Zone 1 ist die Intensität am geringsten, es ist der Walkingmodus.

Hier steht man mit beiden Beinen ziemlich in der Mitte des Gerätes. Die Muskeln werden so beansprucht, als wenn man leicht geht.

Stellt man die Beine etwas mehr auseinander und wechselt in den Joggingmodus, werden die Bewegungen schon um einiges intensiver.

Die höchste Stufe erreicht man ganz außen vom Gerät mit dem Runningmodus. Hier sollten aber ungeübte und Personen mit Gelenkserkrankungen erstmal drauf verzichten.

Die Oberfläche der Vibrationsplatte ist durchgängig gummiert. Ich stehe am liebsten in Socken drauf, da ich hier eine bessere Kontrolle über meine Bewegungen habe.
Dank der rutschfesten Oberfläche stehe ich absolut fest auf der Platte und muss keine Angst haben, eventuell auszurutschen.

Die Platte selbst haftet durch ihre Gummifüße sicher auf dem Laminat.

Wenn ihr mal schauen wollt, wie so eine Vibrationsplatte arbeitet, habe ich ein kleines Video erstellt:

Hier sieht man, dass im Automatikmodus die Intensität der Vibration wechselt, mal langsam und dann mal wieder schneller. Im letzten Teil seht ihr, wie der ganze Körper durchgeschüttelt wird. Wichtig ist, dass die Knie immer leicht gebeugt sind und man eine Spannung im Körper hält.

Die Steuerung erfolgt am Gerät oder über die Fernbedienung

Die Vibrationsplatte LIFEPLATE 3.1 kann selbstverständlich auch über den Monitor am Gerät gesteuert werden. Aber dazu müsste man sich ja immer bücken, von daher finde ich die Funk Fernbedienung einfach perfekt zum Einstellen und auch zum Wechseln zwischen den einzelnen Stufen.

Mit der Fernbedienung kann ich genau die gleichen Einstellungen vornehmen.

Über das A stelle ich den Automodus ein. Hier habe ich die Wahl zwischen Walken, Jogging oder Running.

Über M stelle ich den Manuellen Modus ein. Über die Tasten Plus und Minus kann ich von 1 ganz langsam bis hin zu 10, dem schnellsten Modus wählen.

Über die Uhr stelle ich die gewünschte Trainingszeit ein, mit der Km/Cal Taste wechsel ich in der Anzeige zwischen Kalorienverbrauch und Trainingsstrecke.

Ein positiver Nebeneffekt bei meinem Arthrose Training ist, dass auch der Fettabbau gefördert wird!

Die Vibrationsplatte hilft auch bei der Entspannung und zur Massage

Wenn ich zulange auf den Beinen stand, verkrampfen diese und werden steif. Wenn dies der Fall ist, setzte ich mich auf einen Stuhl und stelle die Beine auf die Vibrationsplatte.
Dann lasse ich die Muskulatur durch die leichteste Vibration ganz einfach entspannen.

Dies mache ich oft einfach während des Fernsehprogramms. Die Platte ist mit 55dB wirklich leise, so dass auch die Nachbarin unter mir nicht gestört wird.

Ich merke förmlich, wie meine Beine langsam auflockern und die Muskulatur entspannt. Sogar Nackenschmerzen verschwinden damit. Habe ich Verspannungen im unteren Rückenbereich, setzte ich mich einfach mit dem Popo auf die Vibrationsplatte und lockere die unteren Lendenwirbel auf.
Wichtig! Hier nur die leichteste Stufe wählen und in der Mitte der Platte sitzen, nur dann ist es auch wirklich entspannend.

Gelenkschonendes Training

Die Vibrationsplatte arbeitet oszillierend. Darauf sollte man beim Kauf achten, denn günstige Vibrationsplatten arbeiten nur mit starren auf- und abwärts Bewegungen, die einseitig die Querachse des Menschen beeinflussen.

Bei der oszillierenden Bewegung wird die natürliche Bewegung des Körpers nachgeahmt und ist eher ein sanftes Wippen, was das Training bedeutend schonender und gesünder macht.

Die Vorteile von oszillierenden Schwingungen:

– mehr Bewegung für mehr Kalorienumsatz
– optimale Stimulation der Muskulatur
– Straffung der Haut
– Verbesserung der Koordination
– schonendes Training mit niedrigen Frequenzen
– ideal zum Dehnen und zur Massage geeignet

Wichtig ist auch, dass die Platte schwer genug ist, damit sie sicher stehen bleibt. Die Maxxus LIFEPLATE 3.1 bleibt mit ca. 17 kg garantiert auf dem Boden stehen. Ihr Benutzergewicht liegt bei max. 120 kg.

Trotz des doch recht hohen Gewichtes ist die Vibrationsplatte mobil. Sie hat auf einer Seite eine Griffmulde und auf der gegenüberliegenden Seite Rollen. So kann man die Platte von Raum zu Raum rollen und da sie keine Haltestange hat, einfach unter dem Bett verstauen.

Das hatte ich eigentlich auch vor, aber mir gefällt das Training so gut auf der Platte, dass diese nun immer vor dem TV steht.
Egal ob nach der Arbeit als sanfte Entspannung oder als kräftigendes Training, ich habe die Platte 3-5 mal die Woche in Gebrauch.

Und wenn ich sie nicht nutze, trainieren meine Kinder darauf. Seit sie gelesen haben, dass 10 Minuten Training auf der Vibrationsplatte gleich einem normalen Training von bis zu einer Stunde gleichzusetzen ist, nehmen sie doch lieber die kürzere Variante.

Die Maxxus LIFEPLATE 3.1 bekommt ihr im Onlineshop für zurzeit nur 399,- €. Dort sind auch weitere Modelle erhältlich, die z. B. auch eine Haltestange haben.

Aber auch eine große Auswahl an Cardiogeräten und richtig tollen Massagesesseln erwartet euch dort. Bei so einem Sessel könnte ich glatt noch schwach werden ;-)

Mein Fazit zur Vibrationsplatte

Wichtig ist, dass man vorher mit einem Arzt abklärt, ob die Platte was für einen ist. Daher spreche ich hier nur von meinem persönlichen Fazit. Anfänglich habe ich die Vibration nur zur Entspannung und Muskellockerung genommen. Nachdem ich damit sehr schnell bemerkenswerte Resultate erzielt habe, konnte ich das Training langsam starten.

Je nach Verfassung habe ich das leichte oder mittlere Programm gewählt. Heute kann ich wieder mit meinem Hund größere Runden spazieren gehen. Das Gehen fällt mir immer leichter. Für mich hat sich diese Vibrationsplatte sehr gelohnt. Ich kann endlich wieder einigermaßen laufen und wenn ich morgens aufstehe, sind die Knie nicht mehr so steif wie früher. Ich denke, das macht die Kombination von Muskellockerung und Muskelaufbau. Je stärker die Muskeln sind, umso besser halten sie das Knie.

Für mich ist diese Vibrationsplatte ein wahrer Segen!

Ich möchte mich ganz besonders bei der Firma Maxxus bedanken, dir mir diese Produktvorführung ermöglicht haben und mir somit ein Stück Lebensqualität zurückgegeben haben.
Vielen Dank!

pr-sample

 

 

2 Comments. Leave new

Wow das klingt ja alles sehr spannend. Ich hoffe die Besserung bleibt dir weiterhin erhalten. Danke für den ausführlichen Bericht. LG

Antworten
Astrid Scholz
25. September 2017 20:29

Das hast du toll vorgestellt ,die wäre auch was für mich . Auch für Lockerung der Muskeln. Knie hab ich ich schon fast 30 Jahre Arthrose. Nacken und Lendenwirbel nicht ganz so lange. Reicht aber auch !! Mal sehen ob ich das finanziell hinbekomme. Aber das gefällt mir sehr gut. Freut mich das es dir schon geholfen hat . LG Astrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: