Jason Moor – Flammende Augen

Wer auf der Suche nach einem kurzweiligen Buch ist, dass in ein paar Tagen gut zu lesen ist, dem kann ich Folgendes empfehlen:

Jason Moor – Scarlett O`Connor:

Die Dämonenkämpferin – Flammende Augen

 

Jason Moor - Scarlett O`Connor

www.Amazon.de

Autor Jason Moor
Mondschein Corona Verlag

140 Seiten

Taschenbuch 9,99 €
Kindle Edition 0,99 €
Erhältlich auf Amazon

 

 

 

 

 

 

Jason Moor ist ein neuer Autor aus Stuttgart. Sein Genre sind Thriller und Horror.  Scarlett O`Conner ist sein Debütroman, natürlich sollen weitere Romane und Serien folgen.

 

Klappentext:

Es ist Nacht. In einem dunklen Wald, irgendwo in Schottland, sitzt ein kleines, achtjähriges Mädchen. Es ist allein, es weiß nicht, wie es dort hingeraten ist. Hat es Eltern? Und wenn ja, wo mögen sie jetzt sein? Scarlett macht sich auf den Weg, das Rätsel ihrer Existenz zu lösen, nur mit einer kostbaren, kleinen Schatulle in der Hand – ist sie ein Hinweis auf Scarletts wahre Identität?
Doch Scarlett ist nicht mehr allein. Blutrünstige Höllenkreaturen haben längst ihre Fährte aufgenommen. Grausame, hasserfüllte Wesen aus einer anderen, einer feindlichen Welt – ausgezogen, alles menschliche Leben finsteren Meistern aus dem Dunkel zu unterjochen.
Wenn sie wüssten, dass in Scarlett die auserwählte Kriegerin steckt, die die schwarzen Schatten zu vernichten in der Lage ist …

 

Meine Meinung zum Buch:

Es handelt sich hier um ein Erstlingswerk, was man natürlich bei einer Rezension beachten muss.

Der Roman ist auf weißem Papier mit großer, schwarzer Schrift geschrieben. Für mich wirklich angenehm zu lesen, denn die Augen wollen mit zunehmenden Alter ja nicht mehr so gut mithalten ;-).
Die 140 Seiten sind schnell gelesen, zu einem wegen der großen Schrift und zum anderen, weil es mich wirklich gepackt hat.
Bei mir ist es so, holt ein Buch mich nicht auf den ersten Seiten ab, sinkt mit jeder weiteren Seite die Chance, dass ich es zu Ende lese.

Die Geschichte von dem kleinen Mädchen, ganz alleine im Wald mit Höllenkreaturen, hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen.

Und auch wenn ich ab und an mal gedacht habe, hier muss der Autor noch an seinem Schreibstil arbeiten, hat es mich doch nicht so sehr vom Inhalt abgelenkt.
Gerade am Anfang des Buches, als das Mächen noch keinen Namen hatte, ist mir sehr oft der Begriff „das Mädchen “ ins Auge gestochen. Hier hätte man Umschreibungen finden können.
Da es aber ein Debütroman ist, ist für mich der Inhalt und die Geschichte wichtiger wie der Schreibstil.

Es war sehr spannend zu verfolgen, wie die kleine Scarlett von einem jungen Mädchen ohne Namen zu einer großen Kriegerin des Lichts wurde. Natürlich möchte ich hier nicht zu viel verraten.

Die Geschichte war mir neu, es gab unerwartete Momente, die einen mit Scarlett mitfühlen ließen.

Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, so sehr interessierte mich das Schicksal von Scarlett. In diesem ersten Band hat sie viel erlebt, und sie hat uns daran teilhaben lassen.
Ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte von Scarlett weiter geht und kann es kaum erwarten, den zweiten Band zu lesen!

Jason Moor kann ich zu diesem ersten Roman nur beglückwünschen. Noch ein wenig Übung bei dem Schreibfluss und wir können uns auf ein paar sehr spannende und lesenswerte Romane freuen.

 

Zur Webseite von Jason Moor.

 

Das Buch wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: