Erster Eindruck vom Nokia Asha 311

Nokia Asha 311

Wir hatten richtig viel Glück und dürfen für Konsumgöttinen das kindgerechte Nokia Asha 311 testen.

Insgesamt dürfen nur 25 Familien mittesten. Beworben haben sich bestimmt sehr viele, denn welches Kind träumt nicht von einem eigenem Smartphone.

Da ich es für sinnvoll halte, in der heutigen Zeit einem Kind ein Handy mitzugeben, hatte natürlich auch mein Sohn ein Handy.

Ein wunderschönes Samsung Tastentelefon. Dieses hat Jan immer in der Tasche versteckt und nur heimlich rausgeholt, denn fast alle anderen hatten ein tolles Smartphone. Wer da noch Tasten hat, war einfach nicht up to date!

Mir war so ein Smartphone aber einfach zu teuer, und außerdem hat mein Sohn die Angewohnheit, ständig etwas zu verlieren oder kaputt zu machen.

Als letztes ging erst die PSP kaputt, ist einfach mal so vom Bett gefallen.

Das wollte ich keinem Handy antun :-)

So haben wir uns voller Hoffnung für den Nokia test beworben und sogar dafür gebetet ( Obwohl wir nicht fromm sind )

Mich hat einfach das Gorilla Glas überzeugt, dass dies das richtige Handy für mein Sohn sein könnte.
Aber dazu später mehr.

Nach „ewigen“ warten und beobachten des gelben Postwagens kam es genau eine Woche später an.

Mein erster Gedanke war: “ Oh Gott, das ist doch wohl nicht pink? „.

Ganz schnell die Packung geöffnet und dann die Erleichterung:

Es ist doch blau!!!!

Nochmal Glück gehabt, die Farbe konnte man bei der Bewerbung angeben, und da kann ja schon mal was schief laufen.

Das Handy ist schon vorgeladen und so kann man gleich testen. Das finde ich gerade für ein Kinderhandy sehr gut mitgedacht. Meistens muss man ja das Handy erst viele Stunden aufladen. Aber da Kinder bekanntlich sehr ungeduldig sind, fand ich das aufgeladene Handy klasse.

Da ich es selber kaum abwarten konnte, es sofort einzuschalten, suchte ich erstmal den Einschaltknopf. Dieser ist ja bei anderen Handy meist an der Seite. Aber da tat sich nichts. Also erstmal schnell in die Anleitung geschaut und dann gesehen, dass dieses an dem rechten vorderen Knopf eingeschaltet wird. Schaut man mal genauer hin, sieht man dort auch das Symbol für den Einschaltknopf. Aber man ist ja immer zu ungeduldig :-)

Das Handy ist klein und handlich. Durch die Abrundungen liegt es sehr angenehm in der Hand, vor allem in einer kleinen Kinderhand. Es ist weich und glatt, rutscht aber nicht aus der Hand. Mein Sohn meint, es fühlt sich „schön “ an.

Apropos Anweisung, dem Handy liegt eine deutsche Anweisung bei, die mit vielen Bildern und einer angenehm großen Schrift gut zu lesen ist.

Für den Test hat Nokia noch mal die ersten Schritte auf Din A4 sehr anschaulich und groß dargestellt, so dass auch kleine Kinder dieses alleine lesen können und die ersten Schritte auch ganz selbständig durchführen können.

So war es dann kein Problem, die Sim Karte in das Handy einzulegen.

 Die Rückseite lässt sich ganz einfach aufschieben und abnehmen. Man nimmt den Akku heraus und kann nun die Sim Karte in das entsprechende Fach einlegen.
Akku wieder einsetzten und das Cover ganz einfach wieder aufschieben.

Schon kann es losgehen.

Als erstes werden die vorinstallierten Spiele ausprobiert. Dazu und zu den ganzen anderen Apps in den nächsten Berichten mehr.

Wenn jemand spezielle Fragen dazu hat, gerne stellen. Wir versuchen alles ganz genau unter die Lupe zu nehmen, damit euch eine eventuelle Anschaffung leichter fällt.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: