Avery Zweckform – Etiketten, die halten was sie versprechen

Wusstet ihr, dass Avery Zweckform vor fast 80 Jahren das Etikett erfunden hat? – Ich auch nicht!
Avery Etiketten begegnen mir fast überall, vor allem in meinem Büroalltag. 
Ist ja auch kein Wunder, das Unternehmen hat ja auch die längste Erfahrung mit den Etiketten und mit 111 Formaten aus 30 verschiedenen Materialien und Farben eine Größe, die seinesgleichen sucht.
Im Büro kennt man sie vor allem als Rückenetiketten für Ordner, aber wir benutzen sie auch als Adressetiketten, wo wir ein Adressblatt einfach per Kopierer auf die Etikettenbögen kopieren.

Nun darf ich die Etiketten aber auch mal im Hausgebrauch testen, und bekam dieses tolle Testpaket.

Die blickdichten Versand-Etiketten kamen als erstes zum Einsatz.
Da ich als Blogger häufig Päckchen und Pakete verschicke, nutze ich natürlich die alten Umschläge und Pakete.
Diese sind aber meistens voll mit Adress- und Postdaten.
Früher habe ich ein weißes Blatt darüber geklebt, aber die alte Adressierung schien meistens durch.
Die blickdichten Aufkleber lassen nichts mehr durchscheinen. 
Und die Tesafilmränder hat man mit dieser Methode natürlich auch nicht.
Es ist praktisch, aber nicht ganz so schön. Daher habe ich mal die Avery Mustervorlagen ausprobiert.

Damit habe ich mir kinderleicht Adressaufkleber gestaltet, sogar mit meinem Logo als kleines Bild.

Perfekt ist es natürlich, wenn man auch gleich die Adresse am PC eingibt und ausdruckt.
Da mein Drucker aber zu Zeit kaputt ist, habe ich mir bei einer Freundin einfach Blanko-Adressaufkleber ausgedruckt.

Jetzt brauche ich nur noch die Adresse des Empfängers per Hand drauf schreiben und habe ein ansprechendes Aushängeschild für meine Seite.

Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Es macht richtig Spaß, mit der Vorlagensoftware sein persönliches Etikett zu entwerfen.

Aus den Universaletiketten habe ich mir Absender-Aufkleber kreiert.
So kann ich ebenfalls Briefen und Paketen eine persönliche Note geben.
Auch hier kann man aus verschiedenen Vorlagen auswählen, und diese noch nach belieben verändern.
Ich habe mich einmal für bunte Absender-Aufkleber entschieden und einmal wieder für meinen Blog.

Damit sehen Pakete doch gleich viel schöner aus. 
Auch sehr praktisch sind die wiederablösbaren Etiketten. 
Bei mir haben sich so einige Beautyboxen angesammelt, die ich in den nächsten Tagen mit den Universal-Etiketten sortieren werde.
Jede Box bekommt dann einen Aufkleber mit dem Inhalt, und wenn sich der Inhalt mal wieder ändert, kann man auch rückstandslos das Etikett austauschen.
Einfach perfekt!


Avery Zweckform setzt auf eine saubere und lebenswerte Zukunft!

 Alle weißen Etiketten sind FSC-zertifiziert und zeichnen sind durch folgende Maßnahmen aus:

  • Vollständig recycelbar
  • Verpackt im Recycling Karton
  • Mit wasserbasiertem Klebstoff
  • Aus ECF-Etikettenpaier chlorfrei gebleicht

TÜV-zertifiziert sind die Etiketten übrigens auch:





Möchtet ihr die Etiketten selber mal testen?

Bestellt euch über diesen Button Gratis Muster zum ausprobieren.
Vielen Dank an Avery Zweckform für diese praktischen Alltagshelfer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: