Air Wick – der Duft ferner Länder



Als Frau mag ich es nicht nur, meine Wohnung optisch zu dekorieren. Ich finde es auch schön, tolle Düfte zu verbreiten. Gerade, wenn Besuch kommt.

Von Air Wick habe ich dazu einen Gruß aus fernen Ländern bekommen:

Aus den neuen Duftwelten habe ich den Glasdiskus Air Wick Crystal und den Duftstecker Exotische Inspiration bekommen.

 Bengalischer Granatapfel ist ein sehr fruchtiger Duft, richtig angenehm.

Die verschiedenen Düfte gibt es immer als ganze Serie, so kann man wählen, ob man den Crystal Air nimmt, oder doch lieber das Mini Spray, Duftstecker oder den Automatik Spray in 2 Größen.

Von Design her ansprechend finde ich den Glasdiskus schon, er macht sich auch gut als Deko.

Leider kann man die Duftintensität nicht einstellen, einmal geöffnet hält der Crystal bis zu 4 Wochen. Dabei verströmt das Gel, so dass man am Ende auch keine rote Farbe mehr sieht.

Solange er voll ist, sieht es noch gut aus. Aber geht der Duft zu Ende, ist die Optik nicht mehr ganz so schön.
Dann kann man den Glasdiskus nur noch entsorgen, was ich sehr schade finde. Da bevorzuge ich doch Düfte, die man auffüllen kann.

Das zweite Produkt aus der Serie ist der elektrische Duftstecker.

Peruanische Andenblüte verfeinert mit aromatischen Himbeeren.

Der Duftstecker besteht aus 2 Teilen und wird einfach zusammen gesteckt.

Hier finde ich echt klasse, dass man die Stärke des Duftes an dem kleinen Rädchen einstellen kann.

So kann ich den Duft genau an meine Bedürfnisse anpassen. Der Duft soll leicht im Hintergrund sein, zu stark finde ich es nicht mehr schön und es verursacht auch schnell Kopfschmerzen.

Beim essen würde ich ihn ganz raus nehmen und erst danach wieder einstecken. Aber das kann man ja ganz individuell machen, wie man möchte.

Den Duft kann man einfach austauschen und Nachfüllen, das gefällt mir schon viel besser wie bei dem ersten Produkt.

So kann man den Stecker immer wieder benutzen.

Einen Nachteil gibt es aber auch hier, und zwar die Optik. Es sieht sofort nach einem Duftstecker aus, und das gefällt mir nicht.

So würde ich den Stecker lieber irgendwo in der Ecke einstecken, wo man ihn nicht sofort sieht.

Vielleicht kann man hier mal an einer hübscheren Variante arbeiten.

Beide Düfte gefallen mir sehr gut, ihr solltet mal im Geschäft den Schnuppertest machen.

Der dritte Duft im Bunde ist übrigens die Mauretanische Wildorange. Die werde ich mir als Nachfüller für den Duftstecker besorgen.

Benutzt ihr auch Düfte in der Wohnung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: